Professionelles Firmenlogo vom Design Experten

Das richtige Fir­men­l­o­go find­en

Der Auftritt Ihres Unternehmens nach Außen ist in erster Lin­ie von dem Design abhängig. Dabei ist das Logo Design von bedeu­ten­der Rolle, da dies emo­tionale und psy­chol­o­gis­che Entschei­dun­gen bei den Betra­chtern erweck­en kann und Sie diese dadurch unbe­wusst bee­in­flussen. Ger­ade bei der Flut an Logos in der heuti­gen Zeit ist ein aus­sagekräftiges Logo von großer Bedeu­tung. Aus diesem Grunde soll­ten Sie ein Logo nicht durch einen ein­fachen Logo Cre­ator erstellen lassen, son­dern von kreativ­en Design­ern anfer­ti­gen lassen. Diese Logo Mak­er bergen die Gefahr, dass Ihr Logo schon für viele andere Unternehmen einge­set­zt wurde.

 

Wer erstellt mir meine Logo?

Eine Vielzahl an Design­ern wird Ihnen ihre Dien­ste für die Logogestal­tung preiswert anbi­eten. Doch soll­ten Sie dies mit Vor­sicht genießen, da sich viele Per­so­n­en rasch als Design­er beze­ich­nen. Dabei haben diese aber noch nie etwas von Far­blehre, Typografie, Kog­ni­tion oder Sozi­olo­gie im Zusam­men­hang mit Design gehört. Ein Logo zu erstellen heißt nicht ein­fach eine Bild­marke oder gar Wort-Bild­marke die hüb­sch ausse­hen soll, son­dern auch ein Sym­bol, welch­es viel über Ihr Unternehmen aus­sagt. Es bedarf neben­bei auch ein­er aus­führlichen Recherche, um später nicht neg­a­tiv aufz­u­fall­en. Machen Sie sich zunächst selb­st Gedanken was Sie möcht­en, welche Far­ben Ihnen gefall­en, wofür Ihr Unternehmen ste­ht, in welchen Bere­ichen das Logo später einge­set­zt wer­den soll und was Sie mit dem Logo aus­sagen wollen. Mit diesen ersten Ideen kön­nen Sie sich Logo Ange­bote ein­holen. Diese vorzugsweise von Design­ern oder Agen­turen, welche Ref­eren­zen auf Ihrer Web­seite haben, anhand welch­er Sie den Stil der Gestal­tung sehen kön­nen.

 

Was kostet ein Logo?

Die Kosten für Ihre Logogestal­tung hängt natür­lich vom Aufwand ab. Es ist aber alle­mal rat­sam ein Pauscha­lange­bot einzu­holen und nicht nach Stun­den abzurech­nen. So haben Sie die bessere Kon­trolle über die Kosten. Soll­ten ein erhe­blich­er Mehraufwand entste­hen wird Sie der Design­er aufmerk­sam machen und im Nach­gang dem Mehraufwand per Stun­den­satz abzurech­nen. Um dies zu ver­mei­den soll­ten Sie vor­ab im schriftlichen Ange­bot klären welche Punk­te im Pauschal­preis für das Logo enthal­ten sind. So soll­ten Sie min­destens 3–4 Logoen­twürfe mit ver­schiede­nen Farb­schemen, Wort-Bild­marken und Designs erhal­ten. Da eventuell auf Anhieb nichts dabei ist, was Ihrem Geschmack entspricht, soll­ten Sie im Logo Ange­bot ver­merken wie viele Kor­rek­turschleifen enthal­ten sind. Hier soll­ten Sie min­destens 3 Änderun­gen inbe­grif­f­en haben.

Weit­er spielt bei den Logo Ange­boten eine Rolle welche Rechte Sie nach­her an dem Logo haben. Sie soll­ten auf alle Fälle das Nutzungsrecht erhal­ten und alle offe­nen Dat­en bekom­men. Das heißt der Design­er muss Ihnen das Logo in allen gängi­gen For­mat­en zur beliebi­gen Nutzung zur Ver­fü­gung stellen.