Flyer für die Sommerreifen Saison

Der Som­mer ste­ht unmit­tel­bar vor der Türe und die Som­mer­reifen-Wech­sel sind aktuell für jeden KFZ-Fahrer The­ma Nr. 1. Im März und April, also rund um Ostern, erre­icht die Nach­frage ihren Spitzen­wert. Das Kaufin­ter­esse nahm bis April um sat­te 199 Prozent im Ver­gle­ich zu Feb­ru­ar zu. Passend dazu fall­en die durch­schnit­tlichen Preise für Som­mer­reifen im April auf ihr tief­stes Niveau ab.
Die O-bis-O-Regel. Die O-bis-O-Regel bedeutet in Hin­blick auf deine Som­mer­reifen: von Ostern bis Okto­ber. Der Feiertag fällt dieses Jahr auf den 21. April 2020.

Um den Kun­den gut zu informieren bieten wir indi­vidu­elle Werbe­maß­nah­men für Reifen­händler, KFZ Werk­stätte, Meis­ter­be­triebe, Auto­häuser und Authändler. Wir gestal­ten passende Anzeigen, Plakate, Fly­er usw. abges­timmt auf Ihr Unternehmen.

Kon­tak­tieren Sie uns unverbindlich!

 

Für Ihre erfol­gre­iche Som­mer­reifen-Kun­de­nak­tion bieten wir Ihnen ver­schiedene Fly­er und Werbe­mit­tel an.

Die kom­menden Reifen-Umrüst­sai­son für Som­mer­reifen wird sich auf­grund von Coro­na eventuell etwas verzögern, aber sie wird kom­men.

Neben Fly­ern gestal­ten wir Ihnen auch Plakate, Anzeigen, Tis­chauf­steller, Social Media Mate­r­i­al und Kun­den­stop­per.
Mit den Werbe­maß­nah­men für KFZ-Betriebe kön­nen Sie schon jet­zt Ihre Kun­den mobil­isieren.

Wir bieten Ihnen:
1. Gestal­tung von Fly­ern für die Som­mer­reifen­sai­son

Ganz klas­sisch kann man sich auch für die Ver­wen­dung von Fly­ern entschei­den. Ger­ade zu Zeit­en, in denen beson­ders viele Leute über den Wech­sel von Win­ter zu Som­mer­reifen nach­denken, lohnt es sich gut gestal­tete Fly­er an die Wind­schutzscheiben von Autos zu klem­men. So muss der poten­tielle Kunde den Fly­er zumin­d­est ein­mal in die Hand nehmen um ihn von der Scheibe zu nehmen.

Hier ist es wichtig mit einem auf­fal­l­en­den Design oder beson­deren For­men des Fly­ers zu arbeit­en. So erhält der Fly­er die gewün­schte Aufmerk­samkeit. Die Wer­bung sollte am besten an Autos in Nähe der Werk­statt ange­bracht wer­den, da sich die Ziel­gruppe für Som­mer­reifen in der Umge­bung befind­et.

2. Gestal­tung von Plakat­en für die Som­mer­reifen Sai­son
Wir gestal­ten Ihnen Plakate in allen For­mat­en und lassen dieses bere­its ab einem Stück druck­en.
Plakate sind eine sehr effek­tive Werbe-Meth­ode und bieten viele Gestal­tungsmöglichkeit­en.

Das Gute an Plakatwer­bung ist, dass man diese gut an Straßen und in Ampel Nähe aufhän­gen kann. So sind die Aut­o­fahrer an den Reifen­wech­sel und den generellen Kauf von Reifen erin­nert, während sie sog­ar im Auto sitzen. Eben­so kön­nen sie direkt in der Werk­statt aufge­hängt wer­den.

3. Anzeigengestal­tung für die Som­mer­reifen Sai­son

Anzeigen in Zeitun­gen oder ver­schiede­nen Fach­magazi­nen erre­ichen die richtige Ziel­gruppe direkt. Hier nimmt man am besten lokale Mag­a­zine, da die Ziel­gruppe der Kun­den für Som­mer­reifen aus dem Umkreis kommt. In Anzeigen kann man auch eine Auswahl an Reifen un ver­schiede­nen Reifen­her­stellern zeigen oder ein­fach zum Reifen­wech­sel ani­mieren. Natür­lich sollte man auch hier eine ansprechende Gestal­tung berück­sichti­gen.

4. Insta­gram und Face­book Wer­bung für die Som­mer­reifen­sai­son

Eine andere Möglichkeit ist es Wer­bung auf Insta­gram zu schal­ten. Der Insta­gram Algo­rith­mus sorgt dafür, dass die Wer­bung dann nur Leuten angezeigt wird, die beispiel­sweise nach “Som­mer­reifen” oder ähn­lichen Begrif­f­en im Inter­net gesucht haben.

Die Ziel­gruppe auf Insta­gram ist etwas jünger als auf anderen Plat­tfor­men, aber da die Wer­bung nur Leuten angezeigt wird, die sich aktiv mit dem The­ma beschäfti­gen, erre­icht man trotz­dem die richti­gen Ziel­grup­pen. Wichtig hier­bei ist auch nur eine kreative Gestal­tung der Wer­bung. Man kann auch gut auf eine ähn­liche Gestal­tung wie die der Plakate zurück­greifen.

Ein andere Social Media Kanal, der sich für Wer­bung anbi­etet, ist ganz klar Face­book. Auch hier gibt man bei der Ein­stel­lung der Wer­bung bes­timmte Schlag­wörter ein, sodass die Wer­bung nur den poten­tiellen Kun­den angezeigt wird, die sowieso schon etwas in die Rich­tung recher­chiert haben. Jed­er checkt täglich Face­book und wird dabei immer mit Wer­bung kon­fron­tiert. Bei gut gestal­teter Wer­bung, die ja sowieso zu dem, was man ger­ade sucht, passt, steigert man die Wahrschein­lichkeit, dass der poten­tielle Kunde zweimal hin­sieht und sich dann hof­fentlich das Gese­hene merkt und genau diesen Ser­vice nutzt.

——-

Ein Reifen beste­ht aus mehreren Schicht­en, die in ihren jew­eili­gen Funk­tio­nen für opti­male Sta­bil­ität und Fes­tigkeit sor­gen. Je nach Reifen­sorte unter­schei­det sich die Zusam­menset­zung dieser Reifen­schicht­en. Vari­a­tio­nen gibt es zum Beispiel bei Win­ter­reifen, da der Reifen auch bei großer Kälte noch weich genug sein muss, um eine Haf­tung des Fahrzeugs auf der Fahrbahn zu gewährleis­ten. Autor­eifen und Aut­ofelge bilden in ihrer Ein­heit das Rad. Dieses ist wesentlich­er Teil des Kraft­fahrzeugs und entschei­det maßge­blich über Sicher­heit und Fahrver­hal­ten. Die Beschaf­fen­heit der Fahrbahn bes­timmt wiederum direkt die Anforderun­gen, die an einen Autor­eifen gestellt wer­den. Beson­ders rel­e­vant sind hier­bei Tem­per­atur und Feuchtigkeit der Fahrbahn. Ein kalte und nasse Fahrbahn im Win­ter set­zt andere Rah­menbe­din­gun­gen als eine trock­ene und heiße Fahrbahn im Som­mer. Um hier wech­sel­nde Anforderun­gen möglichst bre­it gefächert abzudeck­en, stellt die Indus­trie ver­schiedene Autor­eifen zur Ver­fü­gung. Wichtig ist bei allen Reifen die aus­re­ichende Pro­filtiefe, da der Halt der Reifen auf der Fahrbahn mit abnehmender Pro­filtiefe immer schlechter wird. Geset­zlich wird daher in Deutsch­land eine Pro­filtiefe von 1,6 Mil­lime­tern gefordert.

3. Gestal­tung von Anzeigen für die Som­mer­reifen Sai­son

Som­mer­reifen und Win­ter­reifen
Für einen Ein­satz unter war­men oder heißen Bedin­gun­gen sind Som­mer­reifen gedacht. Diese Reifen sind darauf aus­gelegt, bei hohen Tem­per­a­turen nicht zu weich zu wer­den und sich somit über­mäßig abzunutzen. Die spezielle Gum­mimis­chung, die diese Reifen kennze­ich­net, gewährleis­tet sowohl den Ein­satz bei hoher Geschwindigkeit als auch bei hohen Tem­per­a­turen. Das Pro­fil von Som­mer­reifen ist rel­a­tiv flach, da der Reifen auf den ohne­hin trock­e­nen Fahrbah­nen guten Halt find­et. Sie wer­den üblicher­weise in der Zeit von April bis Okto­ber einge­set­zt. Das rechtzeit­ige Wech­seln wird drin­gend emp­fohlen, da diese beim Ein­tritt von Straßenglätte und Schnee keinen sicheren Halt mehr bieten. Seit 2010 beste­ht in Deutsch­land eine Win­ter­reifenpflicht bei win­ter­lichen Straßen­ver­hält­nis­sen, also wenn Eis, Glätte und Schnee vorkom­men. Entsprechende Win­ter­reifen sind speziell für niedrige Tem­per­a­turen und win­ter­liche Bedin­gun­gen aus­gelegt. Die Gum­mimis­chung dieser Reifen ist auch bei niedri­gen Tem­per­a­turen weich genug, um eine Haf­tung des Reifens auf der Fahrbahn zu garantieren. Sie wer­den mit dem M+S-Symbol (englisch: Mud and Snow, deutsch: Matsch und Schnee) gekennze­ich­net.
All­wet­ter­reifen
All­wet­ter­reifen, die auch als Ganz­jahres­reifen beze­ich­net wer­den, sind eine Kom­pro­miss­lö­sung. Sie wer­den sowohl im Som­mer als auch im Win­ter einge­set­zt. Allerd­ings kön­nen sie im Win­ter wed­er mit den Eigen­schaften eines guten Win­ter­reifens mithal­ten, noch erre­ichen Sie die Per­for­mance eines Somer­reifens in der war­men Jahreszeit. Durch ihre weichere Gum­mimis­chung neigen sie stattdessen zu höherem Ver­schleiß und leicht erhöhtem Kraft­stof­fver­brauch. Sie stellen eine Kom­pro­miss­lö­sung dar, die sich ins­beson­dere im Nor­den Deutsch­lands und für Stadt­wa­gen anbi­etet.

——
Für die meis­ten Fahrzeughal­ter ste­ht zweimal im Jahr der Reifen­wech­sel respek­tive Rad­wech­sel an, damit das Pro­fil der Reifen zu den Wit­terungsver­hält­nis­sen der jew­eili­gen Jahreszeit. Was beim Reifen­wech­sel beachtet wer­den sollte, warum er so wichtig ist und wie der Ser­vice abläuft, wird im Fol­gen­den näher erk­lärt.
Warum ist ein regelmäßiger Reifen­wech­sel notwendig?
Som­mer- und Win­ter­reifen haben unter­schiedliche Pro­file und Gum­mimis­chun­gen, um zur entsprechen­den Wit­terung den best­möglichen Halt auf der Straße bieten zu kön­nen. Das Pro­fil von Win­ter­reifen weist eine größere Pro­filtiefe und soge­nan­nte Zähne auf, sodass auch bei schlecht­en Fahrbah­n­ver­hält­nis­sen genü­gend Boden­haf­tung beste­ht. Som­mer­reifen hinge­gen sind eher für Wass­er auf der Fahrbahn opti­miert – außer­dem hält die Gum­mimis­chun­gen höheren Tem­per­a­turen stand, ohne dass das Mate­r­i­al zu weich wird. Die soge­nan­nten Ganz­jahres­reifen, die prinzip­iell nicht saison­al gewech­selt wer­den müssen, vere­inen die Eigen­schaften – durch die dabei aufk­om­menden Anforderun­gen sind sie in einzel­nen Diszi­plinen wie Brem­sweg und Trak­tion jedoch oft­mals nicht in der Lage, Best­werte zu erre­ichen.
Wann der Rad­wech­sel durchge­führt wer­den sollte
Wer in punc­to Boden­haf­tung jed­erzeit die best­möglichen Werte erre­ichen will, kommt um den saisonalen Reifen­wech­sel nicht drum herum. Dabei gilt im Volksmund die soge­nan­nte O-bis-O-Regel, nach der die Räder jew­eils zu Ostern und im Okto­ber gewech­selt wer­den sollen. Generell sollte der Reifen­wech­sel jedoch von den Tem­per­a­turen und Wit­terungs­be­din­gun­gen abhängig gemacht wer­den – so hand­habt es auch der Geset­zge­ber. Ab Tem­per­a­turen unter 8°C ver­lieren Som­mer­reifen ihre opti­male Boden­haf­tung. Wer sich ohne entsprechende Berei­fung bei Schnee, Eis und Minus­graden erwis­chen lässt, muss mit Bußgeldern rech­nen. Umgekehrt kön­nen Win­ter­reifen gefahr­los im Som­mer gefahren wer­den – auf­grund der weichen Beschaf­fen­heit muss jedoch mit hohem Ver­schleiß gerech­net wer­den.
Son­der­fall Ver­schleiß und Schaden
Neben den schwank­enden Wit­terungsver­hält­nis­sen gibt es jedoch auch andere Gründe, die einen Reifen­wech­sel am Fahrzeug erforder­lich machen: So kann das schräge Auf­fahren auf den Bor­d­stein, die falsche Lagerung oder der direk­te Kon­takt zu Ölen und chemis­chen Sub­stanzen beim Säu­bern die Reifen brüchig oder weich machen. Auch Fremd­kör­p­er, wie beispiel­sweise Nägel, beschädi­gen den Reifen teils so stark, dass er aus­ge­tauscht wer­den muss. Unter­sucht man seine Reifen auf Abnutzungser­schei­n­un­gen, emp­fiehlt es sich, eben­falls den Reifendruck und die Pro­filtiefe zu prüfen.
Da die Gum­mimis­chung eines Reifens mit der Zeit hart und spröde wer­den kann, rat­en Experten dazu, Som­mer­reifen nach acht und Win­ter­reifen nach sechs Jahren auszuwech­seln – auch wenn sie sich son­st noch in einem ein­wand­freien Zus­tand befind­en. Das Her­stel­lungs­da­tum ist mit der soge­nan­nten DOT-Num­mer im Reifen eingeprägt.