Günstige und professionelle Werbung für Ihr Unternhemen

Wie pla­ne ich die rich­ti­ge Wer­bung für mein Unter­neh­men?

Wenn Sie Ihr Unter­neh­men in ein neu­es Licht rücken möch­ten machen Sie das am bes­ten mit Wer­bung. Wer­bung ist viel­sei­tig und kann in vie­len Medi­en ein­ge­setzt wer­den. So zum Bei­spiel in Pro­spek­ten als Rekla­me, wie es LIDL und Aldi machen. Eben­so kön­nen Sie Wer­bung in sozia­len Medi­en, wie Insta­gram und Face­book schal­ten. Hier wer­den aller­dings schon eini­ge Wer­be Blo­cker, wel­che Wer­bung abschal­tet, ein­ge­setzt, wes­halb die Wer­bung vie­le Per­so­nen nicht erreicht. Wenn deren Fil­ter Ihre Wer­bung aus­schal­ten kön­nen Sie lei­der auch nichts machen. Auch wenn gedruck­te Medi­en immer weni­ger Auf­merk­sam­keit bekom­men, haben sie noch eine gro­ße Bedeu­tung. Digi­ta­le Medi­en erhal­ten weni­ger Auf­merk­sam­keit, da sie nur für Sekun­den optisch betrach­tet wer­den. Print­me­di­en hin­ge­gen wer­den in Form von Fly­ern, Pro­spek­ten, Bro­schü­ren und Wer­be­mit­teln hap­tisch gespürt. Dabei wird neben dem opti­schen Reiz auch der hap­ti­sche Reiz ange­regt und prägt sich stär­ker ein.

 

Wie set­zen sich Wer­be­kos­ten zusam­men?

Eine Wer­be­agen­tur oder ein Gra­fik­de­si­gner berech­nen Ihrer Kos­ten in der Regel nach Auf­wand, also für einen Stun­den­satz. Bei über­schau­ba­ren Pro­jek­ten set­zen sie aber auch eine Wer­be­kos­ten­pau­scha­le fest. Die­se Pau­scha­le umfasst dann im Ange­bot defi­nier­te Leis­tun­gen. Da Druck- und Pro­duk­ti­ons­kos­ten im Vor­aus nicht zu kal­ku­lie­ren sind, da es eine Rol­le spielt wel­che Auf­la­ge und Pro­duk­ti­ons­ver­fah­ren Sie spä­ter wün­schen, wer­den die Kos­ten hier­für sepa­rat ange­setzt. Wer­be­kos­ten sind in der Start­pha­se höher. Wenn Sie eine Zeit lang Wer­bung schal­ten, wird sich die­se immer güns­ti­ger gestal­ten, da bestehen­de Lay­outs vor­lie­gen und auf die­se zurück­ge­grif­fen wer­den kann.

 

Wel­che Vor­tei­le hat Wer­bung für mein Unter­neh­men?

Wer­be­kos­ten berei­ten in ers­ter Linie für vie­le Unter­neh­men Zahn­schmer­zen. Ohne zu wis­sen ob die Wer­bung erfolg­reich sein wird, ent­ste­hen Kos­ten. All­zu oft wird Wer­bung geschal­tet, die kei­ner­lei Reso­nanz erhält. In ers­ter Linie viel­leicht, aber die lang­fris­ti­gen Aus­wir­kun­gen wer­den hier­bei oft unter­schätzt. Im ers­ten Moment reagie­ren even­tu­ell nicht vie­le Per­so­nen auf eine geschal­te­ne Wer­bung und die Wer­be­kos­ten rech­nen sich im ers­ten Moment nicht, aber erfah­rungs­ge­mäß schlägt die Wer­bung im Nach­gang wei­te Krei­se und und gene­riert mit der Zeit posi­ti­ve Reso­nan­zen. Wer­bung hat nicht nur eine posi­ti­ve Aus­wir­kung auf Ihren Unter­neh­mens­auf­tritt, son­dern auch auf die Steu­er. Sie kön­nen die Kos­ten näm­lich als Wer­bungs­kos­ten oder auch Wer­be­kos­ten genannt, abset­zen und erhal­ten dadurch Vor­tei­le bei der Steu­er. Sie zäh­len dabei zu den Medi­en­kos­ten.